Rückblick Friday Night Race Finale

Hallo Racer,

was ein schöner Abend liegt nur hinter uns?
Das Friday Night Race Finale war unserer Meinung ein voller Erfolg und es wird weiter gehen.
Zum Rennen selber, wir denken das der Rennmodus, die Laufanzahl und Dauer für den ersten Versuch geglückt sind. Wir werden dies weiter ausführen und verbessern.
Das Punktesystem wurde gut angenommen und hat für manche Überraschungen gesorgt.
Es gab Fahrer die sich den Rennmodus auch im Pokal wünschen würden. Darüber werden wir uns im Verein noch drüber unterhalten.

Nun zum Rennen selber.
Es wurden 4 Klassen gefahren und zwar 1:12 GT, Formel, Hobby und GT.
Ein paar Nachzügler konnten wir auch noch in die Klasse 1:12 GT integrieren.

Formel:
Im Qualifying schon die erste Überraschung.
Die Favoriten Mario und Fabian fuhren durch technische defekte die Qualifikation nicht fertig und somit ging TQ an Ingo Schröer (VBC).
Dieser gewann den Lauf mit 24 Runden in 05:05,02 vor Mario Gißke (Xray) mit 14 Runden in 05:02,01 auf 3. dann erst Fabian Nitschke (Xray) mit 7 Runden in 01:30,92.
In der Reihenfolge ging es dann in alle Finale.

Das erste Finale gewann Fabian nach Zweikampf mit Mario der leider kurz vor Ende mit einem Defekt ausschied.
Ingo Schröer wurde Zweiter.

Im zweiten Finale gewann Mario vor Fabian der nicht an Mario vorbei kam. Zumindest nicht ohne Berührung. Deshalb bekam Fabian im zweiten Finale ein Stop & Go und wurde somit zweiter. Ingo fuhr den dritten Platz ein.

Im entscheidenden Finale kam Mario besser an Ingo vorbei, Fabian brauchte ein bisschen länger.
3 Runden später war Fabian an Mario dran, Mario berührte den Curb nach dem Omega touchierte die Bande, da war das Rennen leider vorbei. Somit siegte Fabian vor Ingo und Mario.

In der Klasse Hobby waren 3 Starter am Start.
Nach dem Qualifying war Stefan Olmes auf der 1. Mit 29 Runden in 05:02,30 vor Michael Dorp mit 25 Runden in 05:07,95 und dritter wurde Markus Barnekow mit 8 Runden in 05:04,25.

In den Finalen konnte Markus Barnekow Michael Dorp immer in der ersten Runde überholen.
Drei Runden später war dann Stefan Olmes fällig.
Nach 2 gewonnenen Finalen konnte Markus den Sack zu machen.
Fuhr aber das dritte Finale mit und gewann vor Stefan und Michael.

In GT waren viele schnelle Fahrer am Start.
Den Vorlauf gewann Fabian Nitschke (WRC) hauchdünn vor Fahranfänger (Xray) und Daniel Lohsert (Xray) auf Platz 4 kam GT Neuling Stefan Olmes (Serpent) ins Ziel vor Paolo Pumilia (Xray).

Im ersten Finale ging es schon hart los.
Am Start drehte Fahranfänger Fabian um Daniel kam durch.
Nach der ersten Runde führte Daniel vor Fabian und Fahranfänger die Drei waren die ganze Zeit über eng beisammen.
Zur Hälfte schmiss Daniel seine Führung weg.
Fabian und Fahranfänger hatten freie Fahrt. In der letzten Runde machte Fabian Ende der geraden die Türe zu weit auf und Fahranfänger rutschte durch.
In den anderen beiden Finalen fand der schnellere Pascal keine Lücke.
Am Ende gewann Fabian vor Fahranfänger und Überraschung Paolo auf 3.

Als letztes kommen wir zur 1:12 GT.
Den Vorlauf gewann Jörg Häger (Xray) vor Heinz Wyes dieser setzte einen 13.5t Motor ein.
Ingo Schröer wurde dritter und der Knippi vierter.

Jörg Häger gewann auf dem Papier alle drei Finale vor Heinz Wyes mit zwei Zweier Läufen, auf Platz 3. kam Ingo ins Ziel mit einem zweiten Platz und einem Dritten Platz.
Der Knippi wurde vierter mit einem Dreier und einem Vierer Lauf.

Danke an alle Teilnehmer.
Am 27.5 geht es mit dem 5. Lauf des MSC Pokal.

 

 

1. Fabian Nitschke (Xray)
2. Ingo Schröer (VBC) + TQ
3. Mario Gißke (Xray)

 

 

 

 

1. Markus Barnekow (Tamiya)
2. Stefan Olmes (Tamiya) + TQ
3. Michael Dorp (Tamiya)

 

 

 

 

 

 

1. Fabian Nitschke (WRC STX’14) + TQ
2. Fahranfänger (Xray T4’14)
3. Paolo Pumilia (Xray T4’16)

 

 

 

 

 

1. Jörg Häger (Xray) + TQ
2. Heinz Wyes (Xray)
3. Ingo Schröer (Xray)

 

 

 

 

 

Euer Team vom MSC-Essen sagt DANKE