Rückblick – 9. MSC – Pokal am 21.10.2017

Samstag den 21.10.2017 ging unser MSC-Pokal schon in Runde 9.
Und damit nähert sich unser Pokal langsam dem Saison und Jahres Ende.
Ein Rennen ist noch am 18.11.2017 zu fahren.
Für einige Fahrer ist die Teilnahme sehr wichtig, denn noch sind die Platzierungen
nicht in Stein gemeißelt.
In Formel, GT, Hobby sind noch einige Verschiebungen möglich.
Also 18.11.2017 merken und Nennen. Dabei sein keine Frage oder!
So aber nun ein Einblick in den Letzten Rennverlauf einschließlich der Wertung.

Formel 1:
Heute traten 5 Fahrer in der Formel 1 gegeneinander an.
Rene sehr lange ausgesetzt wollte auch mal wieder Rennluft schnuppern.
Die wichtigsten Kontrahenten an dem heutigen Tag waren aber
Raphael und Matthias die um Platz zwei in der Gesamtwertung kämpfen.
Die ganze Saison immer gleichauf, konnte Raphael heute, mit einem Polster von 5 Punkten antreten.
Den Vorlauf konnte zwar Matthias für sich entscheiden
aber die Zeitunterschiede von Matthias, Fabian, Raphael und Markus waren nicht erwähnenswert.
Einzig Renne durch die lange Rennpausenzeit etwas abgeschlagen.
Der erste Finallauf gestaltete sich auch äußerst spannend.
Matthias und Fabian lieferten sich en Kopf an Kopf Rennen und lauernd direkt dahinter Raphael.
Um den Druck ein wenig herauszunehmen ließ Matthias Fabian vorbei hängte sich aber sofort hinten dran.
Der Zieleinlauf war eine ganz knappe Kiste und alle mit 49 Runden.
Erst Fabian und wirklich nur ein Wimpernschlag dahinter Matthias dicht gefolgt von Raphael.
Rene konstant aber etwas langsamer unterwegs auf vier.
Marcus, sonst immer vorne dabei konnte hier nicht punkten.
Im zweiten Finallauf konnte Fabian vom Start frei fahren und setzte sich ein klein wenig von Matthias ab.
Raphael hatte einige Fahrfehler und Kollisionen und konnte vorne nicht mit eingreifen.
Dieser Lauf von Markus sah schon sehr viel besser aus so dass er sich vor Rene behaupten konnte.
Reihenfolge nach dem Lauf Fabian, Matthias, Raphael, Markus und Rene.
Der letzte und dritte Finallauf fand ohne Fabian statt.
Matthias witterte, im Hinblick auf die Jahreswertung, seine Chance und wollte unbedingt auf Platz eins.
Zwischenzeitliche Rundenprognose belief sich auf 52 Runden,
eine von ihm noch nie gefahrene Rundenanzahl.
Nur ein auf dem Dach liegendes Auto übersah er und musste sich somit mit 51 Runden begnügen.
Auch Raphael lies nichts anbrennen und durchfuhr die Ziellinie mit 50 Runden.
Rene gut aber wie im ersten Lauf etwas langsamer unterwegs vor Markus der ausfiel.
Platzierung somit Matthias, Fabian, Raphael, Rene und Markus.
Bedeutet das Matthias seinerseits jetzt zum letzten Saisonrennen einen
10 Punktevorsprung mitnehmen kann was den auf Raphael liegenden Druck nicht verringern dürfte.

GT:
Wird fortgesetzt 🙂