Masters of Form in Limburg (NL)

Am vergangen Wochenende machten sich 4 unserer Vereinsmitglieder
(Stefan Olmes, Niklas Hinz, Klaus Meißner, und Heinz Dewald) auf den Weg nach Limburg NL zum
Masters of Form.

Stefan Olmes und Niklas Hinz Starteten in der Klasse 17,5t.
Stefan setzte seinen neuen Xray X12 ein und fand sich schnell in Renngeschehen ein.
Er wurde vom Lauf zu Lauf immer besser und Startete dann im B-Finale.
In den Finalen lief es gut für Stefan und er beendete das Rennen mit Platz 17 in der Gesamtliste.
Wir sind uns sicher dass es nicht das letzte 12er Rennen für Stefan war.

Niklas Hinz unser jüngster stellte sein 12er nach den Quallis auf Platz 10 und musste dann
in einem Einzel Zeitfahren versuchen sich den letzten Startplatz im A-Finale zu sichern.
Jeder Fahrer hat dann die Change in 2 Minuten allein und ohne Helfer die schnellste Runde zu fahren. Seine Gegner waren Raymond Libar aus Luxemburg und Jos Sannen aus Belgien. Jos startete als erster wurde aber von dem zweiten Fahre Raymond geschlagen. Und jetzt musste unser Niklas ran, der es in der dritten Runde schaffte auch Raymond zu schlagen und sich somit den letzten Startplatz im A-Finale zu sichern. Nach den Finalen stellte er sein Auto auf Platz neun in der Gesamtliste.
Er bekam bei der Siegerehrung den Pokal für den besten Jugendlichen und als Lob für seine gute Leistung den Siegerpokal von Raymond Libar, der das B-Finale gewonnen hatte, für seine tolle Leistung geschenkt.

 

 

 

 

 

 

Klaus Meißner und Heinz Dewald gingen in der Klasse Stock 13,5t an den Start die größte Klasse bei dieser Veranstaltung.
Klaus gewann 4 Vorläufe von 5 was schon eine tolle Leistung ist. Nach den Quallis stellte Klaus sein 12er auf Platz 49 in der Gesamtliste, und ging im E-Finale an den Start. Nach Platz 7 und 8 und leider einen Ausfall reite sich Klaus am Ende auf Platz 49 in der Gesamtliste ein.

Gut lief es auch für Heinz Dewald der auch in der 13,5t Klasse startete, er schaffte es am Freitag sein 12er im ersten Qualli Lauf mit 39 Runden auf Platz 16 zu stellen.
Am Samstag waren noch vier Qualli um sich zu verbessern, doch die Strecke wurde durch die Anzahl der schon gefahrenen Läufe immer langsamer so dass er es nicht schaffte seinen Platz zu halten und fiel auf Platz 21 zurück. Heinz ging somit im C-Finale an den Start. Im ersten Finale musste Heinz seinen Startplatz eins an dem Polen Daniel Slomski in der 3 Kurve abgeben und von hinten kam schon der Junge Schumacher Pilot Ian Bekaert aus Belgien. Nach zwei Runden konnte Heinz zum Polen Slomski aufschließen und verfolgte ihn 8 Runden mit einem Abstand von 0,003 Sek, dann machte der Pole die Tür ein kleines bisschen zu weit auf und Heinz schob sich vorbei und gewann den ersten Finallauf mit einem Vorsprung von 3 Sek. Im zweiten und dritten Finale lief es besser für Heinz und er beendete sie mit einem Start Ziel Sieg. Heinz gewann somit das C-Finale.

Es wird bestimmt nicht das letzte 12er Rennen von unseren Vereinsmitgliedern sein an dem sie teilnehmen und wir freuen uns auf weitere Erfolge von unseren Jungs auch von andren Rennserien oder Veranstaltungen.