Rückblick – Tamiya Euro-Cup vom 10.10.2021

Am 10.10.2021 hatten wir den Tamiya Euro-Cup
beim MSC Essen zu Gast.

Etliche Starter zog es zum Markenpokal in die kleine
Modellbauhalle im Ruhrgebiet.
Nach einem für alle Teilnehmer stärkenden Frühstück und der Fahrer-
besprechung begann um 09:30 Uhr die Veranstaltung mit dem ersten von
drei Vorläufen. Gestartet wurden fünf Klassen nach dem
Reglement des Tamiya Euro Cup
nämlich M-Chassis, Stock, strong>Top Stock, Gentleman und Race Truck
zu dem gab es noch die Gastklasse der Old School Cup
nach Reglement des MSC Essen.
Nach drei Vorläufen wovon einer für die Einteilung der Finale gewertet wurde
ging es um 14:45 Uhr nach dem Mittagessen in die Finale.

In der Klasse M-Chassis konnte sich Robert durchsetzen.

Die Klasse Top Stock war durch fehlen 2er Fahrer leider nur
mit 2 Fahrern besetzt. Beide hatten somit genug Platz für ihre Runden.
Marius auf Platz 1 vor dem an diesem Tag jüngsten Fahrer Elias.

Auch die Klasse Stock ist mit drei Fahrern nicht
gerade stark besetzt.
Nils hatte mit seinem neu aufgebauten Fahrzeug als Wiedereinsteiger
etliche Probleme. Ihm wurde aber von vielen Seiten geholfen so das er
gegen Ende halbwegs gut um die Strecke kam. Nach seiner Aussage war
er mit seinem Anfang sehr zufrieden!
Ralf vom Minicar Club Bergstadt Lüdenscheid lies nichts anbrennen
und belegt souverän Platz 1 vor Marco und Nils.

Die zweitstärkste Klasse Gentleman war nicht wie es der Name vermuten lässt
sehr gesittet unterwegs, nein es wurde alles versucht um nach vorne zu kommen.
Im ersten Lauf wurde um die Führung noch hart gekämpft. Sven Jörg und Dirk
versuchten alles, und es wurde mit harten Bandagen gekämpft. In der Folge
schied Dirk in Runde 6 aus. Ab dem zweiten Finallauf war dann eigentlich
alles sortiert und Jörg hatte sich durchgesetzt.
Platz 1 und 2 ging an Essen mit Jörg vor Sven dann Dirk vom RCRT Duisburg auf Platz 3.

Die stärkste besuchte Klasse waren die Race Trucker.
Auch unter den Brummitretern konnte sich der jüngste Lastkraftwagen-Fahrer
und Lokalmatador Fabian mit 2 Runden Vorsprung und somit deutlichem Abstand
vor Robert und Christian und quasi Zeitgleich Marc
den 1.Treppchenplatz sichern.
Auf Platz 2 und 3 folgten dann Robert und Christian.

Die Essener Gastklasse der Old School Cup fing unschön an
und endete auch mit Ronalds entnervten Rennabbruch unschön. Der kurz nach dem Start
des ersten Finallaufes sich an Führung gesetzte Matthias wurde von seinem Essener
Teamkameraden Patrick in die Wand geschickt, und dieser fuhr ohne sich seiner Schuld
bewusst zu sein nun an Führung liegend unangefochten den ersten Lauf nach Hause.
Ronald konnte seinen an sich schnellen Lauf nicht in eine gute Platzierung umsetzen
da sein Fahrzeug zu viel Grip aufbaute und mehrmals umkippte.
Unser schneller Altmeister Christian belegte im ersten Lauf den zweiten Platz.
Matthias versuchte zwar, nach dem Wandkontakt, auf zu schließen es gelang im
aber nie Christian zu gefährden.
Im zweiten Finallauf konnte sich Matthias wieder, diesmal sehr deutlich, am
Teamkameraden Patrick vorbeischieben und beendete den Lauf als erster. Ronald hatte
sein Fahrzeug diesmal besser vorbereitet und lieferte sich mit Christian
einen heftigen Schlagabtausch was den an Führung liegenden Matthias freute.
Christian konnte sich letztendlich durchsetzen. Patrick nach seinem Fehlstart
war schnell unterwegs und versuchte aufzuholen und attackierte Ronald mehrfach
um vorbei zukommen. Diese Attacken fand Ronald nicht gerade fair und beendete
seinen Lauf vorzeitig.
Das Endergebnis Patrick auf Platz 1 vor Matthias mit Platz 2
und Christian auf Platz 3.

Die anschließende Siegerehrung rundete die für alle Teilnehmer gelungene
Rennveranstaltung ab. Am 13. Februar 2022 startet der Tamiya Euro Cup
zu einem weiteren Rennen bei uns in der Halle.
Vielleicht geht es bei dieser Gelegenheit mal wieder Reverse um den Kurs.

Euer MSC Essen Team